tl_files/bilder/FOB Allgemein/Werbung/msw_Banner_RAD_2016.png

Die Insel der Vielfalt

Immer mehr Radfahrer finden den Weg nach Sizilien, um in diesem einzigartigen Ambiente ihren Radurlaub zu verbringen.
 
Was erwartet Sie nun als Radfahrer/in auf Sizilien?

Die größte Mittelmeerinsel

Überrascht werden Sie sicherlich zuerst von der gewaltigen Dimension sein: auf einer Fläche von 25.708 Quadratkilometern erstreckt sich die Insel. Der Vergleich zu Mallorca macht den Unterschied deutlich. Sizilien ist sieben Mal so groß. Allein unser Radgebiet hat die Größe Mallorcas.

Berg –und Talfahrt inklusive

Wer seinen Radurlaub auf Sizilien verbringt, soll gewarnt sein: Fast 90 Prozent der Fläche Siziliens sind hügelig bis bergig. Ständige Berg- und Talfahrten sind die Folge. Das bedeutet, dass Sie schon sehr genau auf die Landkarte schauen sollten bevor Sie auf Ihren Drahtesel steigen. Wir haben für Sie diese Arbeit bereits erledigt und mit unserem Standort im Südosten das ideale Radrevier herausgesucht. Hier finden Sie alles was das Radlerherz begehrt: flache Touren direkt an der Küste entlang, leichte Bergetappen oder auch Radtouren für die "Höhenmeterfresser" im Hinterland des Monte Iblei Gebirges.

Die Sonneninsel

Wer seinen Radurlaub in Sizilien verbringt, der ist auf Sonne gepolt. Nicht zu unrecht, denn die größte Insel im Mittelmeer gehört zu den sonnigsten Gebieten Europas. Doch pauschal Sonne ist auch auf der „Isola del sole“ nicht zu haben. Auch hier lohnt ein Blick auf die Wetterkarte: im Süden ist das Wetter beständiger als im Norden. Auch für uns mit ein Grund unseren Standort im Südosten aufzuschlagen.

Das Naturparadies

Wer auf Sizilien mit dem Rad unterwegs ist, der kann sich auf ein „Feuerwerk der Naturerlebnisse“ einstellen. Halten wir es mit dem Sizilien-Freund Goethe, der es auf den Punkt brachte: „Im Frühjahr zum Staunen, im Herbst zum Genießen.“ Gerade für den Radurlaub sind die Monate März, April und Mai der Hit. Die Insel ist in ein Meer von Blüten getaucht, Orangen und Zitronen werden geerntet und das Gemüse hängt bereits prall an den Pflanzen.

Der Gigant lässt grüßen

Wer an Sizilien denkt, kommt am Koloss der Insel nicht vorbei: der Ätna ist allgegenwärtig. Imposant und dekorativ blickt der größte Vulkan Europas auf Sizilien herab. Schon beim Landeanflug nach Catania geht meist ein Raunen durch die Sitzreihen. Der Blick in den Rachen des Feuer speienden Riesen vermittelt, welch explosive Kräfte im Inneren herrschen müssen. Natürlich gehört die Fahrt zum Ätna zu unserem festen Wochenprogramm. Wo können Sie sonst mit dem Rad auf den aktivsten Vulkan Europas fahren? Unvergessene Momente, die es nur auf Sizilien gibt.

Schlemmen gehört dazu

Wer in Sizilien Urlaub macht, kann sich auf einen kulinarischen Streifzug zu Gaumenfreuden einstellen, die mit ihren Kontrasten wohl einmalig in Europa sind. Il pane, la pasta, i´olio - sind zwar die drei zwingenden Dinge, ohne die sich ein Sizilianer nicht an den Tisch sitzt. Aber die Speisekarte bietet mehr - viel mehr. Sie ist sozusagen ein Spiegel der Geschichte, von einfacher Bauernkost bis hin zu arabischer Küche. Griechen brachten die Oliven, die Spanier die Tomaten, die Mauren Zitrusfrüchte aus Afrika. Die KOchkultur besitzt von allem etwas, blieb aber jedoch ihrem Wesen nach eine Küche der Fischer und Bauern. Der Reichtum liegt in den Früchten von Land und Meer.

Rad-Kultur pur

Es gibt sicherlich wenige Regionen in Europa, die eine solch perfekte Mischung aus Radsport und Kultur bieten können. Über 3000 Jahre Geschichte radelnd erleben, das ist schon etwas Außergewöhnliches. Viele Sehenswürdigkeiten liegen in unserem Radgebiet und sind mit dem Rad erreichbar.

Sonderstatus Radfahrer

Schimpfen über die Autofahrer, das gehört zu Hause zur dauernden Begleiterscheinung bei den Radausfahrten. Auf Siziliens Straßen ist das ganz anders: hier genießen Radfahrer Sonderstatus. Bewunderung und Sympathie spüren Sie allerorts. Kein Wunder, denn der Radsport zählt neben Fußball und Formel 1 mit Ferrari zu den drei Top-Sportarten. Und da der Giro d´Italia von Zeit zu Zeit auf Sizilien Halt macht, bleibt das Feuer unentwegt am Lodern. Hier hat man auf Sizilien vollstes Verständnis für die Pedaleure. Nicht selten haben die Autofahrer noch Zeit für einen netten Wink und aufmunternde Worte. Und das an Kreuzungen auch mal der Verkehr ruht, wenn Radfahrer kreuzen, ist auf Sizilien normal.

Massen(rad)tourismus ohne Chance

Den Tourismus im Südosten Siziliens gibt es im Frühjahr nicht. Vor allem so mancher Hotelier scheint noch im Winterschlaf zu sein. Für alle Radfahrer heißt das: freie, gut ausgebaute Straßen und so gut wie kein Verkehr.  Auf Sizilien haben Sie die Straßen für sich alleine.